Geschäftskonto

Die Kreditkarte als Sparmaßnahme

Dass man mit einer Kreditkarte sparen kann, klingt zwar kurios, ist es aber nicht. Das geht schon dabei los, dass man die Kreditkarte samt zugehörigem Girokonto kostenlos bekommen kann, wenn man einige Voraussetzungen wie ein ständig verfügbares Mindestguthaben oder regelmäßige Zahlungseingänge in einer bestimmten Höhe garantieren kann.

Abgesehen von der Bequemlichkeit und Sicherheit, die die Kreditkarte durch die bargeldlose Bezahlung bietet, hat man hier den Vorteil, dass die Abbuchung der Zahlung vom Konto je nach vertraglicher Regelungen um bis zu einen Monat verzögert erfolgen kann. So spart man beispielsweise die Zinsen für einen Dispositionskredit, den man in Anspruch nehmen müsste, wenn die Zahlungen sofort abgebucht werden würden.

Hinzu kommt, dass man bei einigen Händlern sowohl in den Geschäften vor Ort als auch in den Online Shops Vergünstigungen bekommt, wenn man mit der Kreditkarte bezahlt. Das liegt ganz einfach daran, dass die Kartenzahlung dem Verkäufer ein gewisses Maß an Sicherheit bietet, dass die Bank die Forderung vom Konto des Kunden auch begleicht.

Die Banken würden diese Vorteile den Kunden natürlich nicht bieten, wenn sie nicht selbst einen Vorteil daraus ziehen würden. Der liegt darin, dass sie mit den Einlagen der Kunden arbeiten und Verträge mit den Händlern über die Nutzung der Möglichkeit zur Kartenzahlung mit verschiedenen Absicherungen abschließen können, für die sie eine pauschale monatliche Gebühr kassieren. Deshalb gibt es auch immer mehr Handelsketten und Clubs, bei denen man deren eigene Kundenkarten per Aufladung eines Guthabens als Kreditkarte für den Einkauf nutzen kann. Auch dafür werden den Kunden teils kräftige Rabatte zugestanden.