Geschäftskonto

Warum das Festgeldkonto für jedermann lukrativ ist

Man sollte sich vom Begriff Festgeldkonto nicht irritieren lassen und lange Laufzeiten befürchten. Moderne Angebote der Banken nehmen in dieser Hinsicht auch auf die Kunden Rücksicht, die immer wieder kurzfristig über ihr Kapital verfügen möchten. Sicher bekommt man beim Festgeldkonto mit extrem kurzen Laufzeiten nicht die Renditen, die man für Laufzeiten zwischen zwölf Monaten und zwei Jahren erreichen kann, aber eine äußerst lukrative Anlage ist es allemal.

Dabei unterscheiden sich die von den Kreditinstituten angebotenen Zinsen teils recht deutlich, da sie nicht nur von der Marktlage im Allgemeinen, sondern auch von der aktuellen Kreditnachfrage bei der jeweiligen Bank abhängig sind. Ein Vergleich der Zinsen fürs Festgeldkonto lohnt sich also in jedem Fall, wobei man beachten sollte, dass sich auch hier die Daten recht kurzfristig ändern.

Im Unterschied zur Anlage auf einem Tagesgeldkonto bekommt man beim Festgeldkonto die Zinsen für den gesamten vereinbarten Anlagezeitraum garantiert. Je nach inhaltlicher Gestaltung des Vertrages kann auch noch eine Verlängerung zu gleichen Konditionen als eine der möglichen Optionen vereinbart werden. Das ist insbesondere in den Fällen lohnenswert, wo absehbar ist, dass das Zinsniveau in dem zuerst vereinbarten Zeitraum sinken wird.

Doch egal, für welche Laufzeit und welche vertraglich gebotenen Optionen man sich auch entscheidet, sollte man sich den Hintergrund der ausgewählten Bank genauer anschauen. Hat sie ihren Hauptsitz in Deutschland, gehört sie im Normalfall dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken an. Dann kann man sich darauf verlassen, dass die Anlagen der Kunden vollständig abgesichert sind. Doch das ist auf dem internationalen Markt nicht überall so. Man sollte also für sich selbst entscheiden, ob man auf die Einlagensicherung zu Gunsten von einem halben Prozent mehr Zinsen verzichten möchte.